Titelbild Imkerei Marks

Bienen

Die Honigbiene Apis Mellifera ist ein staatenbildenendes Insekt. Ein einzelnes Individuum kann ohne ein Volk nicht berleben.
Nach Schwein und Rind ist die Biene das drittwichtigste Nutztier fr den Menschen.

In einem Bienenvolk gibt es drei verschiedene Bienenwesen:

Königin Imkerei Marks

Knigin

  • 1 Exemplar pro Volk
  • Vom Ei bis zum Schlupf 16 Tage
  • Lebenserwartung ca. 4 Jahre
  • legt mehr als 2000 Eier am Tag

Arbeitsbiene Imkerei Marks

Arbeiterin

  • 40.000 - 60.000 Exemplare im Sommer
  • 10.000 - 25.000 Exemplare im Winter
  • Vom Ei bis zum Schlupf 21 Tage
  • Lebenserwartung im Sommer 4 - 5 Wochen
  • Lebenserwartung im Winter > 6 Monate

Drohne Imkerei Marks

Drohne

  • Mehr als 2000 Drohnen pro Volk
  • Vom Ei bis zum Schlupf 24 Tage
  • Lebenserwartung von April bis September 4 - 5 Wochen
  • Fortpflanzung
  • Bringt Harmonie ins Volk

Die natrliche Vermehrung der Honigbiene geschieht ber die Volksteilung. Die alte Knigin verlsst mit der Hlfte des Bienenvolkes den Stock und sammelt sich mit ihren Arbeiterinnen an einem Ast in unmittelbarer Nhe. Von hier aus werden Kundschafterinnen ausgesandt, die eine neue geeignete Nisthhle suchen.
Haben die Kunschafterinnen eine geeignete Unterkunft gefunden, teilen sie dies durch den Schwnzeltanz dem Schwarm mit. Der Schwarm macht sich dann gemeinsam auf den Weg und bezieht die neue Unterkunft. Hier wird dann neues Wabenwerk errichtet - das Bienenvolk hat eine neue Behausung gefunden.
Das zurckgebliebene Volk zieht sich unterdessen eine neue Knigin heran. Zehn Tage nach Schlupf der neuen Knigin begibt diese sich zu ihrem Hochzeitsflug und paart sich einmalig mit bis zu 18 Drohnen.

Honigleistung

Fr 1 kg Bltenhonig muss eine Biene den Nektar von mindestens drei Millionen Blten sammeln. Dafr legt Sie eine Strecke zurck, die der sechsmaligen Erdumrundung entspricht. Ihr maximales Lade-Volumen betrgt 60 mg.

Bestubung

Der Bestubungswert pro Bienenvolk liegt ca. bei 800 - 900 .

Weltweit liegt der Bestubungswert von Insekten bei mehr als 100 Milliarden Euro.

In Deutschland wird der Bestubungswert Von Bienen und Insekten auf ca. 2,5 Milliarden Euro geschtzt.

Eine Pflanze lockt Honigbienen und andere Insekten durch ihre Farbenpracht und den Duft an. Belohnt fr das Anfliegen der Blten werden sie durch den sen Nektar. Dies geschieht nicht ohne Grund, denn die Pflanze hat einen groen Nutzen davon. Im Haarkleid der Biene bleiben beim Nektarsammeln unzhlige Pollenkrner hngen, diese trgt die Biene in ihrem dichten Haarkleid von Blte zu Blte und bestubt sie so.

Je hufiger die Pflanze von den Bienen besucht wird, desto ergiebiger wird die Ernte. Mehr Frchte werden angesetzt, die auch grer ausgebildet werden.

Auf dem Rckweg zum Bienenstock kmmt sich die Biene mit den Hinterbeinen die verbliebenen Pollenkrner aus dem Haarkleid und sammelt diese in eigens dafr vorgesehenen Taschen an den Hinterbeinen. Im Stock wird der Pollen eingelagert und bei Bedarf verzehrt.

Bestäubungsbiene

Die Varroa Milbe

Der grte biologische Schdling der Honigbiene ist die Varroamilbe (Varroa Destructor). Ursprnglich stammt die 1,1 Millimeter lange und 1,6 Millimeter breite Varroa aus Asien. Durch den internationalen Handel mit Kniginnen und Bienenvlkern wurde sie fast weltweit verbreitet. In Europa wurde die Varroamilbe 1967 in Bulgarien erstmalig nachgewiesen. Der erste deutsche Nachweis stammt aus dem Jahr 1977.

Die Asiatische Honigbiene (Apis cerana) hat in Jahrmillionen Abwehrmechanismen gegen die Milbe entwickelt. Im Gegensatz dazu ist die Europischen Biene (Apis Meliffera) der Varroamilbe schutzlos ausgeliefert. Kurz vor Verdeckelung der Brutzelle parasitiert die Milbe diese und lsst sich mit der Bienenmade einschlieen. In den nun fast 14 Tagen bis zum Schlupf der Biene vermehrt (reproduziert) sich die Varroa in der Zelle und ernhrt sich durch das Blut der heranwachsenden Biene. Die Varroa bertrgt hierbei verschiedene Viren, vergleichbar mit einem Zeckenbiss.

Die geschlpften Bienen sind durch die Milbe vorgeschdigt. Den ueren Schaden kann man sehen, wie z.B. ein kleiner Hinterleib oder verkrppelte Flgel (Deformed Wing Virus). Die inneren Schden sind nicht mit dem bloen Auge erkennbar, z.B. fllt es den erkrankten Bienen schwer, Ablufe zu erlernen oder zu ihrem Volk zurckzufinden.

Ohne Eingreifen des Imkers kann ein Bienenvolk aufgrund der wachsenden Milbenpopulation im Bienenvolk nicht berleben. Durch verschiedene Methoden kann die Milbenpopulation eingedmmt werden:

  • Ausschneiden der Drohnenbrut
  • Ableger bilden
  • Applikation verschiedener zugelassener Organischer Suren (Milchsure, Ameisensure und Oxalsure)

Bienenschädling Varroa Milbe Bienenschädling Varroa Milbe